„Hammer“ … „Phantastisch“ … „Umwerfend toll“

Ein unglaublich tolles Konzert ist wieder vorbei. All die Wochen und Monate an Vorbereitungen, all die Übungsstunden und zusätzliche Proben – um das umfangreiche Programm zu „wuppen“-  all das hat sich gelohnt. Ein glücklicher Chor, ein unglaublich begeistertes Publikum und eine randvolle Kirche zeigen, dass sich all der Aufwand wieder mal gelohnt hat.

Es ist kurz vor 18:00 Uhr und MEIN CHOR. ist mit den letzten Proben und Vorbereitungen in der Kirche noch nicht ganz fertig, da kommen schon die ersten Zuschauer und nehmen ihre Plätze in den noch leeren Bänken ein. Sie bewundern die wieder liebevoll geschmückte Kirche mit den kleinen Kerzen und den Lichterketten, den schön gestalteten Eingangsbereich und die gemütliche Atmosphäre. Vor der Kirche, die schon 2 Tage früher als sonst „weihnachtlich angestrahlt“ wird, stehen Tische und Laternen und lassen jeden Gast wissen, dass heute etwas ganz besonderes ansteht. Um 18:15 Uhr sind die Plätze im Kirchenschiff schon zu 2/3 besetzt und ab 18:30 Uhr geht nichts mehr. In der nächsten halben Stunde wird noch etwas geschoben und zusammengerückt, der ein oder andere Platz dadurch organisiert, aber letztentlich müssen rund 25 Besucher mit einen Stehplatz vorlieb nehmen. Aber: auch das hat sich gelohnt 🙂 Währenddessen warten Die Sängerinnen und Sänger auf ihren großen Auftritt, die Ansagen für die Lieder, die von freiwilligen aus dem Chor angesagt werden, werden noch einmal durchgelesen. Die Stimmung ist ein wenig aufgedreht … es wird Zeit. Und dann ist es soweit.

Ein Programm für alle

Der Chor marschiert Punkt 19:00 Uhr in die Kirche ein, nimmt Platz auf dem niegelnagelneuen Podest und startet mit „Carol of the bells“ in ein grandioses Konzert. Nach einer kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Frank übernimmt der Vorstand als Quintett die Bühne mit „Herbei, oh ihr Gläubigen„, danach wird mit „Leise rieselt der Schnee“ ein weiterer Klassiker vom Chor dargeboten. Zeit für das erste Solo: „Die Rose“ von Marion. Modern bleibt es mit mit Rosenstolz‘ „Liebe ist alles“ als Chorstück. Als Quartett machen Ronja, Marion, Brigitte und Yvonne glatt Leona Lewis‘ mit „Run“ echte Konkurrenz, aber auch unser Duo „der Appell und der Schmidt“, das Peter Maffays „Nessaja“ vorstellt, erhält tosenden Applaus. Dieser wird nur übertroffen vom Applaus, den unsere „Special Guests“ erhalten, 4 Jungs, die eine phantastische Playbackversion von J.D. Summners „Christmas Carol“ vortragen. Danach bleiben wir mit Frank „In der Weihnachtsbäckerei“ (es werden Plätzchen verteilt :-)), bevor der Chor mit „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ wieder zurück zu den klassischen Weihnachtsliedern geht, wir lauschen Christoph Knatz an der Orgel, singen im Chor „Meine Seele ist stille in Dir“ und beenden mit Yvos Solo „Ave Maria“ den traditionellen Liederpart. „Ist da jemand„, eine Premiere unseres Chores, und Ronjas Solo „Sag es laut“ sind zwei sehr schöne Beispiele für deutsche Popmusik und das Chorstück „Vom Flügel eines Engels berührt“ wiederrum eines für moderne Kirchenmusik. Yvonne und Ronja entführen uns romantisch mit „You raise me up„, bevor eine Gruppe von 9 Sängerinnen und Sängern mit „You’ll never walk alone“ so manches Fußballerherz höher schlagen lassen. Dann steuert der Chor so langsam das Finale an, zuerst mit Leonard Cohens wunderschönem „Hallelujah“ und dann mit Mariah Careys mitreißendem und stimmlich sehr anspruchvollem „All I want for Christmas is you„. Kein Wunder, dass es danach keinen Zuschauer mehr auf den Bänken hält. Tosender Applaus und „Standing Ovations“ nehmen kein Ende, sodass wir mit unserem Klassiker  „I will follow Him“ glücklich den Abend nach fast 2 Stunden beschließen.

Zum Abschluss noch ein Keks?

Was gibt es schöneres, als nach so einem tollen Abend noch ein wenig zusammen zu stehen, zu schnuddeln, zu lachen, sich zu erinnern und zu freuen? Und nebenbei noch Glühwein oder heißen Orangensaft zu schlürfen, während das erste Weihnachtsgebäck und die restlichen Kekse vernascht werden? Nichts! Denn genauso endet ein tolles, unglaublich schönes Konzert. Wir freuen uns schon darauf für Euch ein neues Programm zu erarbeiten, vielleicht … mit DIR?

2 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest Du an der Diskussion teilnehmen?
Jetzt mitwirken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.