Adventszeit ist Erlebniszeit

Schon lange schwirrt die Idee in unseren Köpfen herum – in diesem Jahr ist es soweit. In Breuna startet der erste lebendige Adventskalender, unser Erlebnisadvent. Und DU kannst dabei sein.

Was dich erwartet? Jeden Tag eine – im übertragenen Sinne – offene Tür, um für 20 – 30 Minuten dem Alltagsstress zu entkommen und Ruhe zu finden in der Vorweihnachtszeit. Komm einfach zu der angegebenen Zeit zum jeweiligen Treffpunkt und freu dich auf die kleinen und großen Überraschungen, die die Gastgeber vorbereitet haben. Details findest du am Ende des Beitrags.

Wir starten jede Veranstaltung mit dem gemeinsamen Singen unseres Liedes „Breunas Erlebnisadvent“ (nach der Melodie von „Wir sagen euch an den lieben Advent“) und dann öffnet sich für uns das !Kalendertürchen“.

Wenn du magst, kannst du auch deinen Besuch immer auf der „Bonuskarte“ abstempeln lassen, denn auf den Besucher / die Besucherin mit den meisten Stempeln wartet eine kleine kulinarische Neujahrs-Überraschung. Die Bonuskarte erhältst du bei den entsprechenden Veranstaltungen.

Kleiner Knigge für unseren „Erlebnisadvent“:

  • Es ist keine Anmeldung notwendig, sei einfach da.
  • Die Veranstaltung ist (i.d.R.) draußen, richte dich mit deiner Kleidung darauf ein.
  • Die Veranstaltung ist (i.d.R.) auf 20-30 Minuten ausgelegt.
  • Der Reinerlös der Spenden wird innerhalb der (Groß-)Gemeinde gespendet. Vorschläge können in der Sammelbox bei jedem Event abgegeben werden.
  • Es wird nur am Ereigbnistag das jeweils gültige Event abgestempelt – „Nachgestempelte“ Bonuskarten werden bei der Gewinnermittlung nicht berücksichtigt.

Unser Adventskalender im Detail:

01.12 / 17:30 Uhr „Wellness-Truppe“ in der Kasseler Str. 37 „Basteln, schmecken, hören“. Nach der Eröffnung durch Malte (super gemacht!) und Maria und nach dem gemeinsamen Singen von 4 Weihnachtsliedern wurden die Bastelwerkstatt für die Kleinen eröffnet, Weihnachtswünsche aufgehangen, Kekse genascht und mancher Liter Glühwein, Tee und heißer Apfelsaft getrunken. Es war ein toller Start.

02.12 / 18:30 Uhr „Sonnenfeld (Lenz/Krüger)“ im Sonnenfeld „Flammen im Sturm“ mit Fackeln, Lichtern, Glühwein, Geschichten und Snacks. Das Motto war nicht zu übersehen, denn unzählige Fackeln leiteten die Gäste bis zum Ziel, wo sich das 2. Garagentor für die erste Weihnachtsgeschichte öffnete. Die vielen Zuschauer konnten Schmalzenbrote, Baguette, Laugenbrenzeln, Kinderpunsch und Glühwein genießen, während weitere kleine Geschichten folgten. Das ganze Team Sonnenfeld hat wirklich viel auf die Beine gestellt.

03.12 / 17:00 Uhr „Tränkenfestverein“ auf der Tränke „Weihnachtsbaum schmücken“. 5 kleine Weihnachtsbäumchen, die einen Mini-Weihnachtswald auf der Tränke bildeten, wurden mit mitgebrachten Kugeln und allerleih dekorativem Weihnachtsschmuck geschmückt. Die Kugeln wurden dabei zum Teil mit Sprüchen, Wünschen, Namen oder Bilderchen bemalt.  Natürlich gab es auch hier Heißes für die Kehle sowie kleine Snacks für den hungrigen Magen.

04.12 / 17:00 Uhr „Posaunenchor / Kirchengemeinde“ in der Kirche „Musikalischer Gottesdienst“ mit dem Posaunenchor Breuna, der Kindergitarrengruppe unter der Leitung von Heike Wischnath und Organistin Anne Barth. In der vollbesetzen Kirche gab es viele Zuschauer, die auch fleißig mitsangen.

05.12 / 18:00 Uhr „Elke Kühne“ im Steinweg 3 „Singen, Geschichten und Leckereien“ mit Lagerfeueratmosphäre, warmen O-Saft und einer lustigen Weihnachtsgeschichte. Nach einem traditionellen Weihnachtslied und der niedlichen Geschichte der kleinen Rosi Rosinchen, konnten sich alle an selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen und heißen Getränken laben. Die vorbereitete Leinwand mit der Frage „Weihnachten bedeutet?“ wurde rasch mit bunten Bildern und Stichworten beantwortet.

06.12 / Ganztägig „Jörg Steinbach“ REWE „Der Nikolaus war da!“ Während die Kleinen den ganzen Tag über ihre prall gefüllten (Papp)-Stiefel direkt im Eingangsbereich des REWE – Supermarktes abholen konnten, wurde für die Großen um 18:00 Uhr symbolisch das Adventstürchen mit Glühwein, Mandarinen und Quarkbällchen geöffnet. So waren wir gut gestärkt, um den kalten Temperaturen zu trotzen, die auf dem Parkplatz herrschten. Bei all den Menschen blieb so mancher Besucher gerne spontan für einen (auch alkoholfreien) Punsch stehen.

07.12 / 17:30 Uhr „Anita & Silke Döring“ Volkmarser Str. 36 „Plausch unterm Adventskranz“. Neben dem Adventskranz traf es eher, zumindest wenn man Stockbrot über dem offenen Feuer backen wollte – was bei den Kids sehr gut ankam. Die Erwachsenen erfreuten sich dann doch lieber an netten Gesprächen und gaaanz viel Glühwein und Kakao. Da auch das ein oder andere Likörchen angeboten bote, wurde jedem trotz der Temeraturen auch sehr schnell warm.

08.12 / 18:00 Uhr „Claudia Liese“, Zum Knapp 18 in Rhöda „Tragt in die Welt euer Licht“. Dieses und ein weiteres Lied wurde mit Unterstützung der Erlebnisadvents-Band (von Türchen 1) gesungen. Mit dieser Unterstützung fand man schnell in die eher unbekannten Melodien, sodass bald viele Stimmen im beschaulichen Rhöda zu hören waren. Neben leckerem heißen Apfelpunsch (frisch und selbstgemacht) und dem schon klassischen Glühwein gab es Likör 43 mit frischer Landmilch – beinahe „direkt“ aus der Kuh. Eine leckere Alternative zum Kakao – zumindest für die Großen.

09.12 / 18:00 Uhr „Team Kinderkirche“, Kulturscheune an der Kirche „Basteln für Groß und Klein“ mit gemütlichem Beisammensein. Und wie gebastelt wurde! Engelchen aus Korken, Sterne aus Papier, aber auch Leckeres aus Schokolade konnte verarbeitet (und genascht) werden. In der gut gefüllten Kulturscheune fanden Große und Kleine, Alte und Junge einen Platz zum Basteln und Schnuddeln. Das Team der Kinderkirche hatte gut zu tun und war perfekt vorbereitet.

10.12 / 18:00 Uhr „Familie Appell“, Aussiedlerhof Kasseler Str. „Weihnachten auf hoher See“ mit einer kurzen Geschichte und einer spannenden Schatzsuche für die Kleinen. Was war das für eine Aufregung, bis Matrose Tom „Land in Sicht“ verkündete und sich das Zaubertor nach dem Lied „Macht hoch die Tür“ langsam öffnete. Dann gab es für die gesamte Mannschaft kein Halten mehr: die Kleinen stürmten zu den versteckten Schätzen, die Großen eroberten den Glühweinstand … und vielleicht auch manche Buddel Rum?

11.12 / 17:00 Uhr „Familie Raabe“, Lange Str. 12 „Eine himmlische Modenschau“. Nach der Eröffnung durch die „Erlebnisadventband“ hatte Petrus ein Einsehen und der Regen ließ nache. Perfektes Timing, denn nun machten sich alle Models bereit, um über den Laufsteg zu schreiten. Ob Rentier oder Weihnachtsmänner und -Frauen (!) oder Nordmanntanne und Engelchen: jede(r) Mutige wurde mit Applaus und Jubel belohnt. Jeder Verkleidetete – auch aus dem Publikum – hatte die Möglichkeit spontan auf den Laufsteg zu treten, aber die meisten guckten doch lieber zu. Lustigerweise wurde nach Beendigung der Veranstaltung, als die „Gefahr vorbei war“ so  manche vorher versteckte Weihnachtsmütze wieder aufgezogen und dann für den Rest des Abends getragen.

12.12 / 18:00 Uhr „Frauentreff Breuna“, Böhmers Garage, Grüner Weg „Glühwein und mehr“ mit Kutschfahrt. „Gisela“ zog die kleine Kutsche in rasantem Tempo ein ums andere mal die Straße entlang – und die kleinen Glöckchen schwangen dabei schon ganz „weihnachtlich“. Wenn einem die Wartezeit zu lang erschien, konnte man vorbereitete Mandalas ausmalen – damit hat der Frauentreff ein ganz aktuelles Thema aufgegriffen, denn tatsächlich ist „Bilder und Muster ausmalen“ derzeit auch bei den Großen im Kommen. Für alle anderen gab natürlich wieder Snacks, Gesprächsstoff und heiße Getränke.

13.12 / 17:00 Uhr „Konfis 2017“, Alte Schule neben der Kirche, „Advents – Kino“.

14.12 / 18:00 Uhr „Sportverein“, Rhödaer Str. 28, „Adventliches Zusammensein“ mit Jagertee / Tee am Dorfrand. Für die Kinder waren Vorlagen vorbereitet, aus den sie wunderschöne Sterne basteln konnten. Ansonsten wurde – ganz sportlich – geschnuddelt.

15.12 / 18:00 Uhr „Gitarrengruppe“, Alte Schule neben der Kirche „Basteln und Singen“. Bei Chai Latte, Wintertee und leckerem Gebäck konnten es sich rund 30 Breunaer im evangelischen Gemeindehaus am 15. Dezember gut gehen lassen.  Viele Winterlieder und ein griechischer Wintertanz stimmten auf die kalte Jahreszeit ein.  Ein selbstgebastelter Papier-Eiskristall für das heimische Fenster mag an die schöne Aktion über den Abend hinaus erinnern.

16.12 / 17:00 Uhr „Kindergarten“, KITA im Birkenweg „Dicke rote Kerzen“. Das ursprüngliche Programm „Lichter und Wünsche“ wurde kurzfristig in „dicke rote Kerzen“ geändert und diese waren nicht nur im Fenster zu sehen. Die Kinder haben ein entsprechendes Gedicht vorgetragen und auch das passende Lied gesungen. Danach konnte noch ein Wunschstern beschriftet werden und jeder Besuch konnte als Geschenk eine kleine rote Kerze mit dem Spruch der Kinder mitnehmen. Da staunten nicht nur Mamas und Papas, sondern auch die Besucher vom Erlebnisadvent.

17.12 / 14:30 Uhr „Rappenhof & Pferdefreunde“, Reitstall Grüner Weg 21, „Voltigieren und Singen im Advent“. Geritten wurde dabei reichlich – die Kids konnten ihre Kunststücke beim Voltigieren den staunenden Gästen zeigen, die sich danach mit Kuchen, „Hot dogs“ und Getränken stärkten. Hr. Poschmann hatte einige seiner selbst gebauten Krippen mitgebracht, die er – wie passend – in einem Stall präsentieren konnte. Da machte es nichts, dass statt Ochs und Esel „nur“ viele Pferde in den Boxen standen…

18.12 / 15:00 Uhr „Haus am Walde“, Waldstr. 9, „Musikalische Besinnlichkeit“. Besinnlich wurde gestartet, mit 4 klassischen Weihnachtsliedern und 2 Gedichten. Danach wurde die Musik etwas flotter, denn „jingle bells“ lässt sich nicht mal nicht langsam singen. Zum Abschluss wurde dann – ganz modern – im „Rudelsingen“ noch DAS Weihnachtslied der 80er Jahre geschmettert: „Last Christmas“. Gut, dass reichlich Punsch zur Verfügung statt, um die Kehlen zu befeuchten.

19.12 / 19:00 Uhr „Kleine Kneipe“, Gaststätte Wiegand, Escheberger Str. 7 „Singen und warme Getränke“. Familie Wiegand öffnete seine Toren und zeigte, dass der Biergarten auch im Winter einen sehr guten Zweck erfüllt. Schön mit langen Stabkerzen und kleinen Lichterketten dekoriert lud der „Winterbiergarten“ die Besucher zum winterlichen Plauschen bei heißen Getränken ein.

20.12 / 18:00 Uhr „Bie Tiggelers up’en Hoowe“, Am Wiesacker „Alles mit Licht“. Britte und ihr Team hatten sich viel ausgedacht und den Abend damit begonnen, eine Weihnachtsgeschichte auf besondere Art vorzutragen. So wurde die Geschichte der Katze „Ilse Bille“ von Brigitte nicht nur lebhaft vorgetragen, sondern auch mit schönen Illustrationen untermalt.  Danach zeigte Janina mit „ihren schwingenen, brennenden Fackeln“ ihre Kunst, bevor die Lagerfeuer in grünen und blauen Flammen brannten. Punsch wurde über der offenen Flamme erhitzt und passte perfekt zu den Leckereien, die für alle bereit standen.

21.12 / 18:00 Uhr „Reinhards und Freunde“ Grüner Weg 13, „Breunas kleinster Weihnachtsmarkt“ zeigt, wie großartig auch Kleinigkeiten sind. Ein Lichterbogen führte die Gäste – genau wie bei den großen Weihnachtsmärkten in den Städten – direkt zum Mini-Weihnachtsmarkt. Hier war das Christkind (Sina Hartmann) zu Gast und hat ganz wunderbar das „Interview mit dem Christkind“ vorgetragen. Nachdem sich dann die Garagentore öffneten und die Weihnachtsbudenb präsentierte, zeigte sich, dass der kleine Weihnachtsmarkt wirklich ALLES mitbrachte, was man bei dem Thema erwartet – nur eben als „Miniatur“: kleine Becher mit Punsch und Glühwein, kleine Bratwürstchen im Brötchen und Crepe mit Zucker und Zimt waren die Highlights. Im Bauchladen wurden gebrannte Mandeln und Schokocrossis, Pralinen und Plätzchen angeboten, z.T. hübsch verpackt zum „sofort essen“ oder zum mitnehmen. Neben weiteren süßen und deftigen Leckereien konnten Nippes, Dekoartikel und selbstgebastelte Karten (Collin war fleißig) mitgenommen werden. Die Gäste waren überrascht und begeistert von den vielfältigen Überraschungen von Reinhards und ihren (tollen) Freunden.

22.12 / 18:00 Uhr „Feuerwehr“ Feuerwehrhaus, „Feuerzangenbowle“, Kinderpunsch, kalte Gränke und Wintergrillen. Damit wäre schon alles gesagt, aber es würde nicht großartige Schauspiel beschreiben, das die Gäste beobachten konnten, als die Feuerzangenbowle zubereitet wurde. Gleich 4 Zuckerhüte brannten lichterloh in blauen Flammen ab und gaben dem Rotwein das besondere Aroma. Da war die Schlange der anstehenden Gäste lang, aber es war genug für alle da. Vor dem Feuerwehrhaus wurden fleißig 100 Bratwürste gegrillt und auch von den hungrigen Zuschauern verzehrt, die danach noch bei gemütlichem Feuerschein zusammen standen und tratschen.

23.12 / 19:00 Uhr „Mein Chor.“ in der Kirche „Unser großes Weihnachtskonzert“ mit klassischen und modernen Liedern von Chor und Solisten. Knapp 1 1/2 Stunden entführte der Chor die Zuschauer der voll besetzten Kirche in die Welt der traditionellen und modernen Chorliteratur. Mal leise und tragend, mal laut und kraftvoll setzte der Chor die erlernten Lieder in Szene. Auch die Solisten konnten mit ihren ganz unterschiedlichen Liedern überzeugen. Im Anschluss gab es noch Glühwein und Punsch, der vor der Kirche bei eisigem Wind auch mit auf dem Heimnweg genommen wurde. Lesen Sie mehr in dem separatem Artikel.

24.12 / 18:00 Uhr „Ev. Kirchengemeinde“ in der Kirche „Krippenspiel der KIGO Kinder“. Endlich ist sie dah, die „Heilige Nacht“.

Bonustürchen am 26.12 / 09:45 Uhr im Gottedienst in der Kirche „Erwachsenenkrippenspiel

Download

2 Antworten
  1. Ronja
    Ronja says:

    Es macht so viel Spaß jeden Abend für ein halbes Stündchen raus zu kommen und zu erleben mit welcher Phantasie und Hingabe die einzelnen Veranstaltungen vorbereitet werden. Freue mich schon auf die nächsten 2 Wochen …

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest Du an der Diskussion teilnehmen?
Jetzt mitwirken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.